Wissenswertes

Wir, die Familie der Heilige Herzen Jesu und Mariens (FJM)

 Apostel-Thomas-Apostolatsgemeinschaft, sind im Aufbau

- Eine Gemeinschaft nach Can. 215; mit Ziel 710 ff. CIC -

Woran sich unsere Apostolatsgemeinschaft halten wird!

Was wir beabsichtigen!


Woran sich unsere Apostel-Thomas-Apostolatsgemeinschaft halten wird!

1. An dem was Gott uns sagt

2. An dem was unser Priester sagt, der im Auftrag der Kirche für uns zuständig ist.


Was wir beabsichtigen!

(Vorl. Überarbeitung auf Empfehlung des Vertreters des Bischofs, April 2003, in Abänderung 2.Feb.2006 - zwecks Eingabe in Rom)

1.      Unsere Gemeinschaft trägt den Namen: „Familie der Heiligen Herzen Jesu und Mariens“ (FJM). Sie möchte eine Lebensform entwickeln, deren Inhalt das Apostolat der Verehrung des Heiligsten Herzen Jesu und des Unbefleckten Herzen Mariens zum Ziel hat. Sie gründet auf die im CIC festgelegten Normen für das Leben von geistlichen Bewegungen innerhalb der Kirche.

1.1. Zur Gemeinschaft gehören zölibatär und in Gemeinschaft lebende Männer und
              Frauen mit Gelübde.

2.      Die FJM umfasst ebenfalls

2.1 Sympathisanten, die die Ideale unseres Apostolats mittragen. Sie wohnen nicht in der Gemeinschaft. Die Mitgliedschaft ist ab dem erfüllten 12. Lebensjahr möglich.

2.2 Männer und Frauen, die sich mit einem privaten Versprechen binden. Die Mitgliedschaft ist ab dem vollendeten 18. Lebensjahr möglich.

Die unter 1.1. Genannten bilden den „Inneren Kreis“ des Apostolatwerkes und leben in einer häuslichen Gemeinschaft, wobei die Brüder- (Apostel-Thomas-Brüder) bzw. Schwesterngemeinschaft (Apostel-Thomas-Schwestern) zwei völlig getrennte und nur durch die Spiritualität geeinte Gruppierungen bilden. Beiden Gemeinschaften steht ein gemeinsamer Leiter und der vom Leiter berufene ‚Rat der Ältesten’ vor. Sie koordinieren gemeinsam die Aufgaben des Apostolates, jedoch immer in Gemeinschaft mit dem Spiritual, der für beide Gemeinschaften seine Funktion ausübt. Er bietet den Mitgliedern der FJM eine dem Geiste entsprechende Seelsorge und pastorale Hilfe an. Er wird von der Gemeinschaft vorgeschlagen und erhält seine Bestätigung vom jeweiligen Pfarrer des Ortes, in dem die Gemeinschaft ihren Sitz hat.

Über alle Mitglieder in 1.1, 2.1 und 2.2 wird ein genaues Namensverzeichnis geführt. Zum Apostolatstag wird dieser Personenkreis schriftlich unter Angabe der Tagesordnung eingeladen. Sie  leben als Laien in ihren Familien und lassen sich von der Spiritualität der Verehrung des Hl. Herzens Jesu und Mariens leiten. Durch ein einfaches Versprechen bestätigen sie ihre Bereitschaft, den Geist unserer Gemeinschaft im persönlichen und öffentlichen Leben zu bekennen. Die Aufnahme von ganzen Familien ist möglich. Für Minderjährige muss eine schriftliche Bestätigung der Erziehungsberechtigten eingereicht werden. Die minderjährigen Personen werden zwar in der Mitgliederliste aufgeführt, das Versprechen können sie jedoch erst ab dem erfüllten 18. Lebensjahr ablegen.
  1. Unsere Spiritualität orientiert sich (I):

    1. 3.1. am Bekehrungsaufruf der Heiligen Schrift. Einerseits wollen wir die Glaubenswunden der Menschheit entdecken und ihnen den verwundeten Christus als Heilmittel darreichen, damit sie im Glauben zu Christus dem König des Friedens hinfinden; andererseits wollen wir in uns gehen und dem eigenen Unglauben wiederstehen, im Bewusstsein, dass wir der Barmherzigkeit Gottes bedürftig sind, in dem wir ausrufen "Mein Herr und mein Gott" (vgl. Joh 20, 26-29).

      3.2. an der kirchlichen Verehrung des Allerheiligsten Herzen Jesu (z.B. Margareta Maria Alacoque; Schriften der Päpste über die Herz-Jesu Verehrung) und des Unbefleckten Herzen Mariä (z.B. die im Anschluss an die Erscheinungen von Fatima durch Sr. Lucia verbreitete Herz-Mariä-Sühneverehrung bzw. entsprechende Schreiben der Päpste).


 

KONSTITUTIONEN/Regel derzeit vorläufige Fassung - (ausgesetzt ist das Tragen von ordnesänl. Gewändern nach außen, im Bistum Münster!); Familiebild; Logo/Banner; Gewand (innen bzw. außen); Siegel


 

Ganzhingabe:       nach den Hll. L.M.Grignion v. Monfort und Thomas v. Kempen

Weihe:                Weihe an die Heiligen Herzen Jesu und Mariens

tägl. Weihegebet: Gebet/Bitten in Form unseres Weihegebetes

Aufgabe:              Unsere Spiritualität orientiert sich (II): Was ist unser Auftrag

                           Große Litanei der Gemeinschaft

2. VK:                 Lumen gentium

                           Perfectae caritatis -für die Ordensleute

                           Optatam totius -für die Priester-

CIC:                   Rechte und Pflichten Aller Gläubigen - und - Säkularinstitut

Papst:                 NOVO MILLENNIO INEUNTE

                          Papst veröffentlicht Schreiben über 'Internet' und alle Schreiben der Päpste (in Ecclesiaeveritas!!!)

Ansicht:              Unsere Räumlichkeiten (bis Sommer 2005); (ab Sommer 2005: Brüder / Schwestern in den Alben zu sehen!)

 

Die hier aufgezeigten Punkte stellen nur einen Grundriss da. Und sollte noch was fehlen, wird sich das in den Gesprächen mit den zuständigen Priestern, Bistum etc. wohl zeigen und entsprechend aufgenommen - bzw. überflüssiges etc. gestrichen werden.


(c)+(R)'2000-2010 FJM.jm

 

-abc-