Was ist bei Frühkommunionkindern zu beachten

Bei Frühkommunionkindern ist zu beachten:

  1. Ein Kind, das schon Liebe zu Jesus zeigt und Verlangen nach der heiligen Kommunion hat, soll nach kurzer und guter Vorbereitung zur Frühkommunion zugelassen werden und es soll ihm die heilige Kommunion nicht länger verwehrt werden, jedoch nicht, ohne daß es vorher - je nach Alter mit entsprechend kindlichen Formulierungen - gebeichtet hat.

  2. Die Eltern selbst sollen unter der Anleitung ihres Geistlichen ihr Kind vorbereiten.

  3. Die Frühkommunionkinder sollen nichts auswendig lernen; wohl aber sollen sie wissen, daß der liebe Gott ihnen alle Sünden, Fehler und Unartigkeiten - durch die Lossprechungsworte des Priesters - nachläßt, wenn sie herzlich bereuen und dem Priester an Gottes Statt ihre Sünden sagen.

  4. Weiter sollen die Kinder wissen, daß Jesus, der Sohn Gottes, eine so große Liebe zu uns hat, daß er Mensch geworden ist, daß er für uns am Kreuze gelitten hat, um uns die Sünden nachlassen zu können, und daß er in jeder heiligen Messe durch das große Wunder der heiligen Wandlung auf den Altar herabsteigt, um - verborgen unter der Gestalt des Brotes - in unserem Herzen Einzug halten zu können.

  5. Die Mutter möge am besten das Kind auf die hl. Beichte vorbereiten, - nach Vorschlagstexten, die man hier erfragen kann - nach dem folgenden Beichtspiegel für Frühkommunionkinder, dessen Gewissenserforschungsfragen ebenfalls nach dem Ermessen der Mutter - des Vaters in Auswahl genommen werden können.

  6. War das Kind einmal zur Frühkommunion, so soll es immer wieder mit der Mutter - dem Vater - oder einer nahe stehenden Person zur heiligen Kommunion geführt werden; nicht aber soll es für sich allein gehen. Immer wieder soll das Kind - von Zeit zu Zeit - zur heiligen Beichte gehen dürfen.

  7. Die feierliche gemeinsame Erstkommunion feiert es dann selbstverständlich mit den übrigen Erstkommunionkindern unbeschadet mit.


    Ein Beichtspiegel für Frühkommunionkinder

 

  1. Wie ich Gott lieb haben will:

Habe ich jeden Tag gebetet? - dabei an den lieben Gott gedacht? -oder an etwas anderes?

Bin ich gern in die Kirche gegangen? - War ich da aufmerksam? - oder habe ich geschwätzt, herumgeschaut?

  1. Zu Hause:

Habe ich den Eltern immer gerne gefolgt? - oder war ich unfolgsam? - eigensinnig? - trotzig?

War ich gut zu meinen Geschwistern? - oder habe ich dauernd mit ihnen zanken müssem? - sie geschlagen?

  1. In der Schule (falls das Kind schon in die Schule geht):

Bin ich fleißig und aufmerksam gewesen? - oder habe ich oft geschwätzt? - die Aufgaben nicht gemacht? Habe ich anderen etwas weggenommen und noch nicht zurückgegeben?

  1. Mit anderen:

Habe ich mit anderen gezankt und nicht nachgeben wollen?

Habe ich anderen weh getan? - sie geschlagen?

Habe ich anderen nicht mitspielen lassen?

War ich ungeduldig? -jähzornig?

Habe ich andere angelogen?

  1. Im Geheimen:

War ich schamlos im Denken? - im Anschauen?

Habe ich Unanständiges getan? - allein? - mit anderen?

Habe ich genascht (= der Mutter heimlich etwas zum Naschen weggenommen)

Mein Jesus Barmherzigkeit!

Sie haben weitere Fragen? Dann Schreiben Sie im Glaubensforum oder unter E-Mail.